TIRAMISU-JOHANNISBEER-HERZEN

Der Muttertag steht vor der Tür – da bietet sich doch der Klassiker aller Geschenke an: Blumenstrauß und süßes Gebäck. Überrascht eure Mama doch mit Tiramisu-Johannisbeer-Herzen!
Die schmecken nicht nur superlecker, sondern sind auch bei warmen Temperaturen frisch.

Zutaten für 1 Blech (je nach Herzform-Größe zwischen 15-30 Stück):

Bisquitteig:
3 Eier, 150 g Zucker, 40 g Speisestärke, 60 g Mehl, Backpulver
Mascarpone-Creme:
1 Päckchen Gelantine (oder 6 Blatt), 750 g Quark, 500 g Mascarpone, etwas Zitronensaft, 150 g Zucker, 600 g Sahne, etwas Cranberry-Likör
Marmeladen-Topping:
1/2 Päckchen Gelantine (oder 2 Blatt), rote Johannisbeermarmelade (oder jede andere rote Marmelade), etwas Cranberry-Likör

Zubereitung

1. Bisquitteig:
Verwendet ein Blech, das etwas höher ist und fettet es gut ein. Ihr könnt es mit Mehl oder Paniermehl bestäuben, damit sich der Teig nachher leichter lösen lässt.
Die Eier trennen. Eischnee schlagen und das Eigelb mit 150 g Zucker gut verrühren. Dann Eischnee dazu geben. Speisestärke, Mehl und eine kleine Prise (max. ¼ Teelöffel) Backpulver mit dem Schneebesen dazugeben. Dabei nicht zu schnell rühren, da der Teig sonst zerfällt.
Bei 175°C Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten backen und gut auskühlen lassen. Das ist wichtig, weil die Creme sonst zerfällt.

2. Mascarpone-Creme:
Quark, Mascarpone, Zitronensaft und Zucker verrühren. Mit etwas Likör – ich habe dafür Cranberry-Likör verwendet – abschmecken.
Die Sahne schlagen.
Dann ein Päckchen Gelantine einweichen und quellen lassen. Die Gelantine erhitzen, bis sie leicht kocht. Anschließend kann die Creme nach und nach in die Gelantine gegeben werden. Zum Schluss auch die Sahne dazu geben. Aber Vorsichtig: Das muss zügig gehen, da die Gelantine sonst unschöne Klumpen hinterlässt.
Die Creme auf dem Teig verstreichen und ziehen lassen, damit sie hart wird und sich später nicht mit der Marmelade verbindet. Am besten stellt ihr die Herzen bis dahin kühl.

3. Marmeladen-Topping:
Zu guter letzt fehlt noch die Johannisbeermarmelade.
Löst hierfür ein halbes Päckchen (oder 2 Blatt) Gelantine auf und rührt die rote Marmelade hinein. Auch hier könnt ihr noch mal einen Esslöffel Likör hinzu geben.
Anschließend den Kuchen gut trocknen lassen.

4. Zu guter Letzt
Damit aus dem einfachen Blechkuchen süße Tiramisu-Johannisbeer-Herzen werden, müsst ihr die Form mit einem Ausstecher herauslösen. Ich habe dafür ganz normale Plätzchenformen verwendet. Achtet darauf, dass die Ausstecher möglichst hoch sind, um den gesamten Kuchen durchstechen zu können.
Kleiner Tipp: Ich habe den Kuchenboden zuerst etwas gelockert, um später die ausgestochenen Herzen besser herauslösen zu können. Lasst die Herzen in der Form, bis ihr sie auf einem Teller oder einer Kuchenplatte herauslösen könnt.

Danach unbedingt kühl stellen! Durch die rohen Eier sind die Herzen wie Tiramisu sehr schnell verderblich.
Passt prima zum Kaffee oder als leckeres Dessert!

PS: Auch eine tolle Idee, wenn ihr eure/n Liebste/n überraschen oder eurer besten Freundin einfach mal Danke sagen wollt 😉

Advertisements

8 Gedanken zu “TIRAMISU-JOHANNISBEER-HERZEN

  1. Susanne schreibt:

    Gut, dass ich den Artikel noch vor dem Muttertag gelesen habe. Jetzt weiß ich, was ich backen möchte.
    Das Rezept klingt super einfach und ich freue mich schon auf meinen Versuch.

    Gefällt mir

    • altmuehltaltipps schreibt:

      Danke Susanne, das freut mich sehr 🙂
      An sich ist es wirklich nicht schwer, du solltest aber darauf achten, dass der Teig gut ausgekühlt ist, bevor du die Mascarponecreme darauf verteilst 🙂 Dann dürfte nichts mehr schief gehen 😉 Viel Erfolg wünsch ich dir beim Backen!

      Gefällt mir

  2. Jana schreibt:

    Hmm, die sehen aber lecker aus! Ich mag Johannisbeeren total gerne und freue mich schon auf die Beerchen, die gerade an unserem Strauch wachsen! Nun habe ich ja eine Idee, was ich daraus zaubern könnte 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    Gefällt mir

  3. Carolin schreibt:

    Witzig, ich habe eben noch im Garten überlegt, was ich dieses Jahr mit den Johannisbeeren bzw. mit der vielen Marmelade vom letzten Mal mache.
    Das wäre ja eine tolle Rezeptideen!
    Danke und viele Grüße
    Carolin

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s